Kryptische Lebenszeichen aus dem Multiversum

2019
Karl Heinz Jeron

Skulpturen als Performer

Beton, Deep Learning, Klanglandschaft

Betonskulpturen emittieren eine prinzipiell unendliche Anzahl an Musikstücken, die mittels künstlicher Intelligenz (KI) generiert wurden. Die KI wurde mit Field Recordings trainiert (NASA Spacesounds, urbane Soundscapes und Naturklänge).

Jerons musizierenden Maschinen verfahren nicht wirklich anders als jeder komponierende Mensch. Zunächst lernen sie vorhandene Stile, um dann ähnliche technische Reproduktionen zu schaffen. Die KI erkennt Muster in der Struktur eines Stücks − zum Beispiel die verwendeten Akkorde, die Noten einer Melodie, Wiederholungen oder Abwandlungen. Basierend auf diesen Mustern vollzieht die KI die »Logik« eines musikalischen Genres nach und erschafft schließlich einen unendlichen Fundus neuer Kompositionen, die an Originale angelehnt sind oder sich bewusst davon unterscheiden. Die KI hat die Möglichkeit, Songs in jedem Genre oder Stil zu komponieren. Das Ergebnis hängt nur davon ab, welches Datenmaterial ihr zugeführt wurde.