Über

Karl Heinz Jeron

Karl Heinz Jeron / mail@khjeron.de

Genslerstr. 13, 13055 Berlin Deutschland
Aristotelous 130, Athen 112 51,  Griechenland

Umsatzsteuer-ID DE200415081

 
Facebook
YouTube
Instagram

 

 

 

CV

Karl Heinz Jeron wurde 1962 in Memmingen, Deutschland geboren. Er lebt und arbeitet in Athen Griechenland und Berlin Deutschland. Seine Kunst handelt von Alltagskultur, medialer Wahrnehmung und Informationsverarbeitung. Das reicht von Aufführungen mit singenden und tanzenden Robotern, über Kompositionen mit elektronisch verschaltetem Gemüse bis hin zu Audio-Touren in Windparks. Seine Arbeiten wurden unter anderem im ZKM Karlsruhe, auf der Ars Electronica Linz, der Documenta X, am ICA London, dem Walker Art Museum Minneapolis, der Berlinischen Galerie Berlin und dem Museum of Modern Art San Francisco gezeigt.

CV (Pdf)

Statement

Ich interessiere mich für Klang und Bewegung, allesamt als Zyklen von Konstruktion und Zerstörung in einer Ära, die von fortschreitender Digitalisierung geprägt ist. Ich erforsche die Fähigkeit des Klangs, unsere Raumwahrnehmung umzugestalten, zu entfalten und mit Energie zu versorgen, indem ich die akustische Eigenschaft von Objekten und Formen untersuche, die uns umgeben. Meine Kunstwerke sind keine festen Dinge. Sie dehnen sich aus und umfassen organische und anorganische Intensitäten. Sie befinden sich grundsätzlich in einem Zustand des Austauschs, der Verhandlung oder der Rekonfiguration. Sie existieren in einem Zustand des Potenzials. Sie sind vom Digitalen beeinflusst, auch wenn sie nicht in digitalem Format vorliegen. Diese Arbeiten sind geprägt von einem Gefühl des Datenexzesses und der Verletzlichkeit von Daten durch Technologie. Meine Kunst bezieht sich auf die resonanten Qualitäten aller Dinge und Organismen, den immerwährenden dynamischen Austausch von Initiieren und Reagieren, vom Mikro bis zum Systemischen. Ich interessiere mich für Ortsspezifik und die ständige Veränderung der hybriden Zuständen von Transitorten. Es geht mir um die Fragen, was sich verändert und vor allem, wie etwas Neues entsteht.