Windpark Drone

Karl Heinz Jeron • 2013

Das Summen der Windkraftanlagen - Klangkunstaktion zur Wahrnehmung von Geräuschen.

Windpark Drone handelt von Klängen der Windturbinen und Audio-Touren durch Windparks als Entdeckungsreisen zu vielfältigen und spannenden Klanglandschaften.

Viele fühlen sich durch die Geräusche von Windkraftanlagen gestört und belästigt. Sie sehnen sich nach Stille – nur, wenn sie eintritt, wird sie allzu schnell als quälend empfunden.

Eindrucksvoll zeigt dies die Camera Silens (lat. schweigender Raum). Dabei handelt es sich um einen vollständig dunklen und schallisolierten Raum. Ein längerer Aufenthalt dort führt zu Halluzinationen und anderen Beeinträchtigungen der Wahrnehmungsfähigkeit. Die Camera Silens gehört zu den weißen Foltermethoden, da diese Art der Folter keine sichtbaren Spuren hinterlässt.

Eine Alternative liefert John Cage. Er schlug vor: “Wenn ein Lärm Sie stört, hören Sie ihm zu.” Das Projekt nimmt John Cage wörtlich.

In der Popularmusik nennt man ihn Drone und in der klassischen Musik heißt er Bordun. Gemeint ist ein stehender, tiefer Ton, ein Brummton, der zur Begleitung einer Melodie eingesetzt wird. Im Alltag werden derartige Töne, wenn sie von technischen Apparaten verursacht werden, nicht als Musik wahrgenommen und von den meisten Menschen als störend und unangenehm empfunden.

Motivation

Die Intensität von Geräuschen und Lärm wird je nach persönlicher Einstellung als unterschiedlich störend empfunden. Das Projektvorhaben ist ein Experiment und versucht sich an einer Wahrnehmungsverschiebung. Kann durch aktive Auseinandersetzung eine Anfangs negative Wahrnehmung in eine positive oder wenigstens neutrale gewandelt werden?

Windkraftanlagen sind bestens geeignet für eine derartige künstlerische Untersuchung.

Durch die aktuelle Energiewende gewinnen sie immer größere Bedeutung.

In nächster Umgebung einer Windkraftanlage messen Experten im Regelfall einen Geräuschpegel von ca 55 dB. Der Pegel von Straßenlärm liegt bei 90dB, der einer normalen Unterhaltung etwa 50 dB. Nach diesen Zahlen kann man davon ausgehen, dass die Lärmbelästigung durch Windenergieanlagen normalerweise nur geringe Ausmaße erreicht. Trotzdem gibt es immer wieder erhebliche Kritik von Anwohnern bezüglich der Lärmbelästigung.

Klanglandschaft

Wie hören sich die Windkraftanlagen genau an? Welche klanglichen Veränderungen entstehen durch das Zusammenspiel und Interferenzen mehrerer Anlagen?

Der erste Eindruck lässt nur einen Summ-oder Brummton erkennen. Ein genaues Hinhören identifiziert allerdings  eine überraschende Vielzahl an Tönen und Klangfarben.

Fieldrecording des Veju Parks Lettland, Schöppinger Bergs und der Nauener Platte

Touren

Photos: Jana Linke

Workshops

Ich veranstalte auch Workshops, bei denen die Teilnehmer*innen ihre eigenen Windturbinen bauen,